Die Waldburgisnacht

Den Strahlenden Sonnenschein habe ich vertrieben

und die große Nase mir gerieben.

Dunkle Wolken und Regen am Himmel stehen,

da werde ich nun zum Hexenfeuer gehen;

Nein; nur fliegen ist angesagt,

 der Besen kommt mir wie gefragt.

In rabenschwarzer Nacht, tanze ich damit ums Feuer.

Kleine und große Hexen treffen sich heuer,

weil es allen doch soviel Freude macht,

daß sogar der Oberteufel lacht.

Die Besen sausen, die Hexen brausen.

Die Funken sprühen so heiß;

wirst du eine berühren,

wird sie dich sicherlich verbrühen!

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie, Gedichte, Waldburgisnacht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s