Schlagwort-Archive: morgenstern

Das bloße Wollen…

  Das bloße Wollen einer großen Güte ist ganz gewiß ein hohes Menschentrachten. Doch es erhebt sich erst zur vollen Blüte, wenn Gnaden eines seherisch Erwachten den Kosmaos nachtentleitetem Gemüte als Geisterkunstwerk zum Bewußtsein brachten. Dann wächst aus Riesenschöpfungsüberblicken, aus Aufschau zu … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedanken - Poesie, Gedichte | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Ostergedicht von Morgenstern

,,Sonne geht im Osten auf, der Osterhas‘ beginnt den Lauf. Um seinen Korb voll Eier sitzen drei Häslein, die die Ohren spitzen. Der Osterhas‘ bringt just ein Ei – da fliegt ein Schmetterling herbei. Dahinter strahlt das blaue Meer mit … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedanken - Poesie, Gedichte, ostern | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Ein Hase sitzt…

    Ein Hase sitzt auf einer Wiese, des Glaubens, niemand sähe diese. Doch, im Besitze eines Zeißes, betrachtet voll gehaltenen Fleißes vom vis- a- vis gelegenen Berg ein Mensch den kleinen Löffelzwerg. Ihn aber blickt hinwiederum ein Gott von … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Gedanken - Poesie, Gedichte, ostern | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Die Weidenkätzchen

  Kätzchen in ihrer Weide wie aus grauer Seide, wie aus grauem Samt! Oh ihr Silberkätzchen, sagt mir doch ihr Schätzchen, sagt, woher ihr stammt. Wollen`s gern dir sagen. Wir sind ausgeschlagen aus dem Weidenbaum haben Winter über drin geschlafen, … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Frühling, Gedanken - Poesie, Gedichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Wenn es Winter wird

    Der See hat eine Haut bekommen, so daß man fast drauf gehen kann, und kommt ein großer Fisch geschwommen, so stößt er mit der Nase an.   Und nimmst du einen Kieselstein und wirfst ihn drauf, so macht … Weiterlesen

Bewerten:

Veröffentlicht unter Winter | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen