Der Herbst des Lebens

Der Herbst des Lebens…Herr,

immer wieder fallen Blätter zur Erde.

Das Laub wird wieder Staub,

von dem es genommen ist.

Eine Zeitlang prangte es am Baum,

 saftig und grün und breitete sich aus,

um Sonnenlicht zu trinken

 und es dem Baume, seinem Holz

 und seinen Früchten,

zuzuführen.

Nun hat es seine Arbeit getan,

seine Bestimmung vollendet,

und nun mischt es sich mit der Erde,

und weiß nicht, was du Neues

daraus schaffen willst.

Nicht anders geht es mir wie jedem

meiner Mitmenschen.

Alles Leben eilt seinem Ende zu.

Ich durfte eine schöne Weile am

Menschheits- Baum grünen.

Ich durfte im Licht der Sonne

von Herzen fröhlich sein.

Ich durfte mein Stück Arbeit

tun am gemeinsamen Werk.

Aber allmählich löst sich das Band,

das mit meinen Mitmenschen verbindet,

und eines Tages sinke ich zur Erde,

zu warten, was deine Hand mir geben will.

Herr, lehre mich,

daß mir ein Ende bestimmt ist,

daß mein Leben ein Ziel hat-

und ich es verlassen muß,

wenn du ruft, dir zu folgen.

Doch ich brauche mich nicht zu fürchten,

denn ich weiß, daß du,

mein Erlöser lebst!

verfasser unbekannt

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Allerheiligen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s