Finale gegen Brasilien der deutschen Frauennationalmannschaft

Ein halbes Sommermärchen in Rio

Rio de Janeiro,
24.07.2011

„Die deutsche
Frauenbundeswehrnationalmannschaft wollen ihr eigenes Sommermärchen schreiben.
Es geht gegen die Ballzauberinnen aus dem Land des Sambas – im Endspiel spielen
sie gegen die Brasilianerinnen. Doch durch Verletzungen und durch einen Infekt
geschwächt, ist es schwer die Goldmedaille zu holen. Im Stadion des
brasilianischen Fußballclubs Vasco versuchen sie alles.

Die deutschen
Bundeswehrsportlerinnen sind hoch motiviert. Trotz des Verletzungspechs der
Stammtorhüterin Gefreiter Lisa Weiß wollen sie den Titel mit nach Deutschland
nehmen. Doch die Anfangsphase zeigt, dass es sehr schwer werden wird. Technisch
stark und ballsicher zeigen die Brasilianerinnen gleich zu Beginn, dass sie der
Favorit sind.

Dagegenhalten

Mit der zusätzlichen
Unterstützung der fast 3.000 Fans auf den Rängen des Stadions in Vasco da Gama
im Rücken gelingt der Selecao fast alles. Gegen die ballgewandten
Brasilianerinnen musste anders gespielt werden. Mit der nötigen fairen Härte und
einer vielbeinigen Abwehr gelingt es dem Team um Teamkapitänin Hauptfeldwebel
Kerstin Stegemann das Null zu Null zu halten. In der achten Minute wackelt dann
das erste Mal das Tor der Torhüterin Feldwebel Barbara Legrand – Lattentreffer.
In den nächsten Minuten ergeben sich weitere Großchancen für die
Südamerikanerinnen.

Erster Rückschlag

Das deutsche Team ist in ihrer
eigenen Hälfte gebunden und kann nur kontern. In der 22 Minute gelingt
Stabsunteroffizier Conny Pohlers ein Vorstoß am linken Flügel. Ein klares Foul
an ihr wird nicht gegeben und im direkten Gegenzug fällt der Gegentreffer. Noch
kaum vom Schock des ersten Treffers der Sambatruppe erholt, fällt auch schon das
2:0. Ein harter Doppelschlag gegen die Deutschen. Nach weiteren Großchancen und
einigen guten Paraden der deutschen Torfrau geht es mit diesem Ergebnis in die
Halbzeitpause.

Dominanz auf dem Spielfeld

Die Anfangsphase der zweiten
Halbzeit ähnelt der Ersten. Die Brasilianer dominieren das Spiel, die Deutschen
können sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. In der 58. Minute kann
Stabsunteroffizier Jenny Napieraj durch eine schöne Grätsche noch vor der Linie
klären. Doch in der 71. Minute fällt dann die endgültige Entscheidung.

Elfmeter Brasilien

Die spielstarke Brasilianerin
Barbara wird in der 71. Minute im deutschen Strafraum gefoult. Elfmeter – die
Schiedsrichterin zeigt sofort und zu Recht auf den Punkt. Die Schützin bleibt
ruhig und schiebt in die untere rechte Ecke zur 3:0 Führung ein. Torhüterin
Legrand hat keine Chance. Die Entscheidung ist gefallen. In den verbleibenden 20
Minuten gelingen den Ballzauberinnen weitere zwei Tore. Ein deutliches aber
verdientes Endergebnis – 5:0.

Stolz und Freude

Die Brasilianerinnen können
feiern, die Deutschen auch. Auf die Silbermedaille können sie stolz und mit
ihrer Leistung zufrieden sein. Mit tollem Fußball haben sie sich auf den
Military World Games von ihrer besten Seite gezeigt und Deutschland bestens
repräsentiert. Doch die Südamerikanerinnen waren an diesem Tag einfach zu stark.
So bleibt es nur ein halbes Sommermärchen.

Bericht: Sebastian Wanninger (Presse- und
Informationszentrum Streitkräftebasis)

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CISM - Rio Brasilien abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s