Roter Mohn – Zum Muttertag

So, wie der rote Mohn, so leuchtend warm,

brennt noch in mir das Feuer meines Lebens.

Es reift ein Sehnen, ein Wunsch nach süßem Schlaf,

der allen Schmerz der mich erfüllt, mir wegnimmt, mich vergessen läßt.

ROTER MOHN

Ich liebte und ich liebe dich.

Du leuchtend rote Blume.

Wie gerne kam ich zu dir durch all die stillen Felder

und trug dich oft nach Haus.

Heiß brannten meine Kinderhände und macher Stengel wurde schlaff,

eh ich dich legte in die lieben Hände meiner Mutter.

Sie legte mein kleines Bündel ab in frisches Wasser Kühle,

bis alles sich erholt von meiner warmen Hand.

Danach nahm sie den Krug und füllte ihn mit Wasser,

tat liebevoll hinein, was ich so gern geschenkt.

Mein Herz der Mutter still gedenkt!

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie, Gedichte, Muttertag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s