Waldburgisnacht

  
  

Hexenbesen komm geschwind,

flieg mit mir zum Brocken hin.

Feuer spukt der Berg bereits,

und mein Hintern ist schon ganz heiß.

Werde da ein Süppchen kochen,

sammle alles ein, hui – hui – hui

Peperoni rein,

Feuer sollen sie spucken,

von meinen Suppen,

was werden sie

toben.

Lichterlo soll es brennen, Spinnen da oben hängen an den Leinen aufgehangen an den Beinen.

Krabbel – Krabbel, fett sind sie.

Der Vollmond steht über dem

Brocken,

Hexen schwingen den Besen, besoffen.

Die Hexenschar, sie kichert und lacht,

schwarze Katzen mit glühenden Augen,

sich nicht aus den Büschen trauen.

Die Nacht zu Ende ist,

Hui – Hui – Hui

mit ihren Besen über den Brocken,

zum Hexenhaus,

Socken stopfen!

Margret Nottebrock

 

 

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie, Gedichte, Waldburgisnacht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s