Frühlingsverkündigung

 
 
Die Erde sagt es den Lerchen an,
daß der Frühling gekommen sei.
Da schwingen sie sich himmelan
und singen es laut und frei.
Es hört`s der Wald, es hört`s das Feld,
die Wiesenblumen und die Quellen
und endlich hört`s die ganze Welt.
Auch der Mensch in seinen Zellen.
Der Mensch hört es zuletzt und sieht,
nur, wie der Frühling ihm entzieht.
Hoffmann von Fallersleben
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Gedanken - Poesie, Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s