Frühling

 
Weiße Kastanienflammen
Laubüberleuchtend Blüten –
Zittern Sinne zusammen,
Können Herzen sich hüten?
 
Schäumender Schmeeball weißer,
Doldenverschleudender Flieder!
Blicke suchen sich hei?er,
Sonne glüht um die Glieder.
 
Sonne, lebenbeschwörend,
Trieft durch strotzende Zweige –
Zärtliche Seelen betörend
Girrt wie trunken die Geige.
Karl Henckell (1864-1929)
.
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Gedanken - Poesie, Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s