Das Rosenband

 
Im Frühlingsschatten fand ich sie,
da band ich sie mit Rosenbändern;
sie fühlt es nicht und schlummerte.
 
Ich sah sie an, mein Leben hing mit diesem Blick,
an ihrem Leben.
Ich fühle es wohl und wußt`es nicht.
 
Doch lispelt`ich ihr sprachlos zu
und rauschte mit den Rosenbänder,
da wachte sie vom Schlummer auf.
 
Sie sah mich an, ihr Leben hing mit diesem Blick
an meinem Leben
und um uns ward`s Elysium.
Friedrich Gottlieb Klopstock
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Gedanken - Poesie, Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s