Frühlingsbote

 
Der Frühling weiß zu finden
mich tief in Stadt und Stein.
Gießt mir ins Herz den linden
fröhlichen Hoffnungschein.
 
Manch grüne Wipfel lauschen
zwischen den Dächern vor.
Ein Lerchenklang durch`s Rauschen
der Stadt schlägt an mein Ohr.
 
Ein Schmetterling als Bote
flattert im Wind vorbei.
Hinschwebend über das todte
steinerne Einerlei.
Heinrich Seidel
 
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Gedanken - Poesie, Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s