Das Veilchen

 
veilchen11
 
Das Veilchen
Ich steh verborgen und gebückt
und mag nicht gerne sprechen
Doch will ich, weil sichs eben schickt
Mein tiefes Schweigen brechen
Wenn ich es bin, du guter Mann
Wie schmerzt michs,
 daß ich hinauf nicht kann
Dir alle Gerüche senden.
Johann Wolfgang von Goethe
 
veilchen im moos
 
 
 
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Gedichte, Joh.Wolf.Goethe abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s