Der Clown

Der Clown

Der Menschen Lachen war sein Leben,
er scherzte gern im Narrenkleid.
Die Freude hat ihm Kraft gegeben
und Größe für die Ewigkeit.

Auch seine Seele hatte Narben,
doch die trug niemals er ins Licht.
Durchschritt die Welt in bunten Farben,
auf Pluderhose, Wams, Gesicht.

Mit Selbstverständnis und mit Wollen
nahm er die eignen Schwächen an
und wob sie ein in seine Rollen
mit Komik und ganz Kind im Mann.

Er forderte den Frohsinn ein
und hielt uns oft den Spiegel vor.
Nun starb er einsam und allein,
durchschritt das letzte Bühnentor.

Der dumme August scherzt nie wieder,
ein Denkmal wird ihm keiner bau’n.
Still kniet vor Gottes Thron er nieder.
– Er ist zu Haus’ – SEIN Kind, der Clown

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Fasching, Gedanken - Poesie, gedankenblitze abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s