Kätzchenspiel

 
 
Ein schwarzes und ein weißes Bein,
das sind die Vordertätzchen,
zwei schwarz und weiße hinterdrein,
so stellt sich vor mein Kätzchen.
Noch ist das Kätzchen zart und fein,
ein süß verspieltes Kätzchen,
läßt alle Dinge nutzlos sein
und greift sie mit den Tätzchen.
Bald aber wird es größer sein,
aus Tatzen  werden Tätzchenen.
Dann will es nicht mehr Kätzchen sein
und kratzt wie alle Katzen.
Und dann stellt sich ein Wunder ein,
die Katze sucht ein Schätzchen.
Dann spielt sie wieder Kätzchen  sein
und schmeichelt mit den Tätzchen.
mary rosina
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie, Katzengedichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s