Wintergedicht

 
 
Über den Hagebutten liegt Frost
der Nebel
ist hin und wieder getupft
mit schwarzen flatternden Krähen.
Grauweiß des Himmels und grauweiß der Felder
verschwimmen in eins,einzig durchbrochen
vom zarten Geäder der Bäume,
Spinnwebfein breitet sich Eis im Gebüsch
und Wasser gefror zu Gestein.
War es je Sommer?
Friedgard Seiter
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Winter abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s