Winterwanderung

 
Verschneit der Weg, vom Wind verweht.
Wegweiser stehn und weisen,
wo meine Straße geht.
So still der Wald, in weißen Schleiern,
Still und kalt.
Der Schee webt mir ein weißes Kleid.
Ich wand`re still, ich wand`re weit.
Mag keinen Weiser am Wege sehn.
Mag meine eigene Straße gehn,
im weißen Winterfrieden.
Thekla Lingen 
 
 
***************
 
Neuschnee
 
Flockenflaum zum ersten Mal zu prägen
mit des Schuhs geheimnisvoller Spur,
einen ersten schmalen Pfad zu schrägen
durch des Schneefelds jungfräulicher Flur.
Kindisch ist und köstlich solch Beginnen,
wenn der Wald dir um die Sterne rauscht,
oder mit bestrahlten Gletscherzinnen
deine Seele leuchtende Grüße tauscht.
Christian Morgenstern (1871-1914)
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Winter abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s