Das Wunder

 
.
Nun stell`dir vor, da ist ein Weg,
und auf dem Schild davor, da steht,
 
Ich bin dein Weg – Ich bin dein Ziel
 
Nur gehen mußt du selber.
Na ja, denkst du, das klingt ganz gut,
 ich mach mich auf die Socken.
Doch warum muß auf meinem Weg
ein Sockenräuber hocken?
Mir sinkt der Mut, was mach`ich nun?
Was wird der Räuber mit mir tun?
Oh lieber Gott, so sag mir doch,
 wie komm ich raus aus diesem Joch?
 
ICH BIN DEIN WEG; ICH BIN DEIN ZIEL,
DU HAST BEREITS GEWÄHLT.
DAS BILD DES SOCKENRÄUBERS DORT,
HAST DU DIR SELBST ERZÄHLT.
 
Wenn das so ist, das wäre Wahn,
 das muß ich jetzt begreifen.
ich steh`mir selber in der Bahn?
 Dann muß der Räuber weichen!
Und schau! Wo ist der Räuber hin?
War er denn jemals da?
Dass ich auf deinem Wege bin,
Ist Wunder – wunderbar.
Miriam Heine  
.
 
 
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s