Spätsommerliebe

Nein, man kann`s nicht länger ignorieren,

daß erste Stürme uns schon kalt umweh`n.

Wie fröstelnd nun, am dunstigfrühen Morgen

durch silbrignasse Wiesen geh`n.

Wo Tau, wie angehaucht, das Gras umhüllt

und man den Herbst als Ahnung in sich fühlt.

Oh, ja! Man spürt die Jahreszeitenwende

und der Sommerfreuden Ende.

Das Jahr, im Umbruch, will sich neu gestalten;

nichts auf der Welt läßt sich für immer halten!

Doch bald schon werd`ich neu mein Herz verlieren,

und Purpurlaub wird bunt die Wälder ziehren.

Annette Andersen

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Herbst abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s