Stille

 

.

Es ist wie ein Teufelskreis;

Nachts können wir vor lauter Unruhe nicht schlafen.

Am Tag bekommen wir vor lauter Unruhe nichts geschafft.

Sind wir allein, fällt uns die Decke auf den Kopf.

Sind wir mit Menschen zusammen,

gehen sie einem auf die Nerven.

Ist draußen Krach, können wir verrückt werden.

Ist es ganz still, finden wir es genau so unerträglich.

Da stimmt doch irgend etwas nicht.

Anhalten. Abstand gewinnen!

Wir brauchen Schutzdämme gegen die Überflutung

mit Informationen und Sensationen,

gegen das dröhnende Blech der Werbung.

Aber wir brauchen auch einen Raum, der uns gegen

 die zerstörerische Brandung unserer Sorgen schützt,

gegen das rastlose routieren unserer ängstlichen Gedanken.

Dieser Raum heißt Stille.

Stille draußen und drinnen. Stille um uns und in uns.

Wir müßen die Stille wieder lernen.

Stille von außen legt sich wie Balsam auf unsere

unruhige brodelnde Seele.

Stille im Innern, wird zum rettenden Zufluchtsort,

zu einem unantastbarem Heiligtum.

So wie Gras und Korn und selbst die mächtigen

Bäume lautlos wachsen,

so leise vollzieht sich das Gute.

Liebe braucht keinen Lärm.

Nimm dir Zeit um still zu werden,

in der Stille wird die Stimme des Herzens laut.

In der Stille wachsen die Wunder der Liebe.

 

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Glauben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s