Rosen

Als ich in einem Blumemeer stand,

sah ich unter den vielen Blumen eine wunderschöne Rose.

Diese Rose sollte meine Rose werden, denn es war für mich

die schönste Rose, meine Rose.

Von nun an pflegte ich meine Rose,

 ich hielt Unkraut von ihr fern, so sah sie die Sonne,

 und ich konnte ihr den Himmel zeigen, meiner Rose.

Wenn es stürmte, hielt ich meine Hand schützend vor sie,

denn meiner Rose sollte kein Blatt gekrümmt werden.

Wenn dunkle Gewitterwolken über meiner Rose aufzogen

und es sehr stark regnete,

hielt ich meine Hand über sie, und schützte sie.

Wenn meine Rose verletzt war,

trocknete ich ihre Tränen und pflegte sie.

Meine Rose, meine wunderschöne Rose,

 sie erblühte in ihrer vollen Pracht,

sie war so schön geworden,

und ich erfreute mich so sehr an ihr.

Aber nun passierte aber das Unfassbare,

meine wunderschöne Rose stach mich

mit ihrem Dorn mitten ins Herz, bis es stark blutete.

Vor Schmerz ließ ich meine über alles geliebte Rose fallen,

zurück in das Blumenmeer.

Nun ist diese eine Rose wieder

eine ganz normale Blume im Blumenmeer.

Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s