Falsche Moral

 
 
Der ständig gehobene Zeigefinger
ist übeler als alles Übel der Welt.
Immer von denen gehoben die die Moral
zu ihren Gunsten verwenden.
Eingepackt in moralinsauere Glaubensbekenntnisse.
 
Es ist so leicht, so gut zu sein ganz ohne Pein.
Die Anderen, oh Herr, sie sind es,
die mir machen schwer, mein gutes Denken
und mein Schenken.
 
Ach Herr, wie plagst du mich mit Vielem,
mit Üblem und sogar Subtilen,
das ich nicht verstehen mag.
Das ist für mich gar bittere Plag.
 
Ich bin so rein und ohne Tadel,
mein Denken ist ganz voller Adel.
Drum sag ich euch, seit frohgemut,
denn ich bin da und tu euch gut,
denn nur mein Herz weiß um die Wahrheit.
Auch wenn ich oft der Wahrheit floh,
so ist sie doch nur sowieso.
verfasser unbekannt
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken - Poesie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s