Weihnachten ist nimmer weit

 
 
Weihnachten ist nimmer weit,
wir hoffen noch,daß`s endlich schneit.
Doch außer ein paar nassen Flocken,
bleibt kalt der Himmel und recht trocken.
 
Man könnt so gut im Schnee jetzt stampfen,
nach Kekse backen und auch manpfen,
doch unser Petrus sieht`s nicht ein-
zu Weihnachten da muß es schnein.
 
Ich werd beim Herrgott mich beschweren,
was soll so aus dem Winter werden,
die Kälte, die wir jetzt genießen,
ist ohne Schnee, nur zum verdrießen.
 
Allein die Alten freut das sehr,
die wollen ja den Schnee nicht mehr.
Die Kinder wollen Schneemann bauen,
woll`n Schlittschuh laufen, Flocken schauen.
 
Denn so ist Weihnachten verpatzt,
wenn man nur Eis vom Fenster kratzt.
Doch plötzlich, eh man sich`s versah,
da ist ein richt`ger Winter da.
 
Vom Himmel fallen tausend Flocken,
die Kinder jubeln und frohlocken
und stellt das Christkind sich dann ein,
wird`s eine weiße Weihnacht sein.
 
Drum laßt uns alle fröhlich singen,
nur Lachen soll das Christkind bringen,
daß uns das Leben Freude macht,
wenn jetzt auch keine Sonne lacht.
Rosi Heissig
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Winter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s