Advent

 
 
In einer Gesellschaft
mit schwacher Solidarität wieder Advent,
nur Kriege, Haß, Ungerechtigkeiten
beherrschen die Welt.
Aber die schließt die Tür,
hast eine warme Stube,
über dem Kopf ein Dach,
du denkst doch nicht über andere nach?
Ein Mensch vergessen in der Ecke steht,
dieser aber mehr vom Advent versteht.
Viele gehen einsam durch die Straßen,
fühlen sich von dir verlassen.
Ihnen fehlen neunzig Pfennig von jeder Mark,
an die sollst du denken, nicht
wie backe ich die Plätzchen,
mit Sahne oder Quark.
Denn die Nächstenliebe ist das Wichtigste-
nicht das Geld.
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Verena Langmann
Advertisements

Über bergkristall53

Ich werde 58 Jahre alt komme ursprünglich aus der Schweiz,lebe aber auf der Ostalb bin verheiratet, habe 6 Kinder,3 Enkel Ich schreibe,male und bastle viel
Dieser Beitrag wurde unter Winter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s